Haarausfall (Alopezie)




Alopezie ist die allgemeine medizinische Fachausdruck für Haarausfall. Es gibt viele Arten von Haarausfall mit verschiedenen Symptomen und Ursachen.

haarausfall

Einige der häufigeren Arten von Haarverlust sind unten beschrieben, einschließlich:

männlichen und weiblichen Haarausfall
Alopecia areata
Narbenbildung Alopezie
Anagen Effluvium
Telogeneffluvium

Männliche und weibliche Haarausfall

Männlichen Haarausfall ist die häufigste Form des Haarausfalls, die rund die Hälfte aller Männer um 50 Jahre alt. Es beginnt in der Regel in den späten zwanzig oder Anfang dreißig und die meisten Männer ein gewisses Maß an Haarausfall durch ihren späten dreißiger Jahren.

Daraus folgt in der Regel ein Muster von Geheimratsecken, gefolgt von Ausdünnung der Haare auf der Krone und Tempel, so dass eine Hufeisenform um den Rücken und Seiten des Kopfes. Manchmal ist es Fortschritte können, um Haarausfall zu vervollständigen, obwohl dies ungewöhnlich.

Männlichen Haarausfall ist erblich, das es in Familien läuft bedeutet. Es wird angenommen, dass durch überempfindlichen Haarfollikel, um mit zu viel von einem bestimmten männlichen Hormons verbunden verursacht werden.

Als auch bei Männern kann es manchmal bei Frauen (weiblich-Haarausfall). Während der weiblichen Haarausfall, Haare in der Regel dünner nur oben auf dem Kopf.

Es ist nicht klar, ob weibliche Haarausfall ist erblich und die Ursachen sind weniger gut verstanden. Allerdings neigt sie zu sein bei Frauen nach der Menopause (bei Perioden einer Frau halten in etwa im Alter von 52) stärker spürbar, vielleicht weil sie weniger weibliche Hormone.

Alopecia areata

Alopecia areata verursacht Flecken von Kahlheit über die Größe eines großen Medaille. Sie erscheinen in der Regel auf der Kopfhaut, sondern kann überall auf dem Körper auftreten. Es kann in jedem Alter auftreten, aber meist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

In den meisten Fällen von Alopecia areata, werden Haare in ein paar Monaten wieder wachsen. Im ersten Moment mag Haar fein und weiß wachsen, aber im Laufe der Zeit sollte sie verdicken und wieder ihre normale Farbe. Einige Leute gehen auf eine schwere Form des Haarausfalls, wie zu entwickeln:

Alopecia totalis (kein Kopfhaar)
Alopecia universalis (keine Haare auf der Kopfhaut und Körper)

Alopecia areata wird durch ein Problem mit dem Immunsystem (der natürlichen Abwehr des Körpers gegen Infektionen und Krankheiten) verursacht. Es ist häufiger bei Menschen mit anderen Autoimmunerkrankungen, wie zB einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes oder Down-Syndrom.

Es wird auch angenommen, dass einige Leute die Gene machen sie anfälliger für Alopecia areata, als einer von fünf Menschen mit der Bedingung haben eine Familiengeschichte der Erkrankung.

Alopecia areata kann in jedem Alter auftreten, obwohl es bei Menschen im Alter von 15 bis 29 häufiger.

Alopezie

Alopezie, auch als narbige Alopezie bekannt ist, wird in der Regel von Komplikationen einer anderen Krankheit verursacht wird. Bei dieser Art von Haarausfall wird der Haarfollikel (das kleine Loch in der Haut, die eine einzelne Haar wächst aus) völlig zerstört. Das heißt, Ihre Haare nicht wieder nachwachsen.

Je nach dem Zustand, der Haut, wo das Haar herausgefallen wahrscheinlich in irgendeiner Weise beeinträchtigt werden.

Bedingungen, die dazu führen können Alopezie sind:

Sklerodermie eine Bedingung, die Binde (Unterstützung) Gewebe des Körpers, was zu hart, geschwollen und juckende Haut
Lichen ruber ein juckender Hautausschlag, die viele Bereiche des Körpers
Lupus eine milde Form von Lupus, die die Haut, was zu schuppigen Muster und Haarausfall
Follikulitis decalvans eine seltene Form von Haarausfall, die am häufigsten betrifft Männer, was zu Haarausfall und Narben in den betroffenen Gebieten
Frontal fibrosierende Alopezie eine Art von Haarausfall, die Frauen nach der Menopause, wo die Haarfollikel beschädigt sind betroffen, und das Haar fällt aus und ist nicht in der Lage, zurück zu wachsen

Alopezie tritt sowohl bei Männern und Frauen, aber weniger häufig bei Kindern als bei Erwachsenen. Auf sie entfallen rund 7% des Haarausfalls Fällen.

Anagen Effluvium

Anagen Effluvium ist weit verbreitet Haarausfall, die Ihre Kopfhaut, Gesicht und Körper beeinflussen können.

Eine der häufigsten Ursachen für diese Art von Haarverlust ist die Krebsbehandlung Chemotherapie. In einigen Fällen können andere Tumortherapien, einschließlich der Immuntherapie und Radiotherapie auch Haarausfall verursachen.

Der Haarausfall ist in der Regel innerhalb weniger Wochen nach Behandlungsbeginn bemerkbar. Allerdings sind nicht alle Chemotherapeutika Haarausfall verursachen und manchmal auch der Haarausfall ist so klein, es ist kaum spürbar.

Es kann möglich sein, um Haarausfall von der Chemotherapie zu reduzieren durch das Tragen einer speziellen Kappe, die die Kopfhaut kühl hält. Jedoch ist die Kopfhaut Kühlung nicht immer effektiv und nicht weithin verfügbar.

In den meisten Fällen ist Haarausfall in Anagen Effluvium vorübergehend. Ihr Haar sollte beginnen, ein paar Monate wieder wachsen nach der Chemotherapie hat aufgehört.

Telogeneffluvium

Telogeneffluvium ist eine häufige Art von Haarausfall, wo es weit verbreitet Ausdünnung der Haare, anstatt spezifische kahle Stellen. Ihr Haar dünner fühlen, aber du bist wahrscheinlich nicht verlieren alles und Ihren anderen Körperhaar in der Regel nicht betroffen.

Telogeneffluvium können von Ihrem Körper reagieren auf folgende Ursachen haben:

hormonelle Veränderungen, wie jene, die stattfinden, wenn eine Frau schwanger ist
intensiven emotionalen Stress
intensiver körperlicher Belastung, wie Geburt
eine kurzfristige Erkrankung, wie zum Beispiel einer schweren Infektion oder einer Operation
eine langfristige Krankheit, wie Krebs oder Leberkrankheit
Änderungen in Ihrer Ernährung, wie zum Beispiel Crash-Diäten
Einige Medikamente wie Antikoagulanzien (Arzneimittel, die die Fähigkeit Ihres Blutgerinnung vermindern) oder Betablocker (zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen wie Bluthochdruck)

In den meisten Fällen von Telogeneffluvium, wird Ihr Haar nicht mehr fallen aus und beginnen, innerhalb von sechs Monaten wieder wachsen.

Wie wird die Haarausfall behandelt?

Mehr häufigsten Arten von Haarausfall, wie GPH, brauchen keine Behandlung, weil sie ein natürlicher Teil des Alterns und keine Gefahr für Ihre Gesundheit.

Es kann jedoch jede Art von Haarausfall belastend sein, so dass Sie mit Ihrem Hausarzt zu sehen, wenn Sie sich Sorgen um dabei sind.

Ihr Arzt sollte in der Lage, Ihre Art von Haarausfall durch die Untersuchung Ihr Haar zu diagnostizieren. Sie können auch Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen zu besprechen, so ist es ratsam, Ihren Hausarzt, bevor Sie eine private Berater Dermatologen (Hautpflege-Spezialisten) zu besuchen.

Wenn Sie Behandlung für GPH aus kosmetischen Gründen wünschen, können zwei Medikamenten namens Finasterid und Minoxidil verwendet werden. Minoxidil kann auch zum weiblichen Haarausfall zu behandeln.

Allerdings sind diese Behandlungen nicht für alle und nur so lange, wie sie sind weiter zu arbeiten. Sie sind nicht auf der NHS und kann teuer sein.

Alopecia areata ist üblicherweise mit Steroidinjektionen behandelt, obwohl es manchmal möglich, ein Steroid-Creme, Gel oder Salbe verwendet werden. Eine Behandlung genannte Immuntherapie können ebenfalls verwendet werden. Dies beinhaltet Stimulierung des Haarwuchses, indem eine absichtliche allergische Reaktion in den betroffenen Hautpartien.

Wenn Sie erhebliche Haarausfall von jeder Art haben, können Sie sich entscheiden, eine Perücke zu tragen. Perücken sind auf der NHS, aber müssen Sie zahlen, wenn Sie für die Hilfe bei der Gebühren in Anspruch.

Es gibt auch einige chirurgische Optionen für Haarausfall, einschließlich einer Haartransplantation und Kunsthaar Implantate.

Emotionale Probleme

Haarausfall kann es schwierig sein, sich mit zu kommen. Die Haare auf dem Kopf kann ein entscheidender Teil Ihrer Identität. Wenn Sie beginnen, Ihre Haare zu verlieren, kann es fühlen, als ob Sie ein Teil Ihrer Identität zu verlieren. Dies kann Ihr Selbstvertrauen beeinflussen und manchmal auch zu Depressionen führen.